Topartikel Allgemein Spruch der neuen Woche !

   " Manche Leute reagieren verwirrt,

     wenn ein Satz nicht so endet,

     wie sie es  Kartoffelsalat."

        (unbekannt)

Veröffentlicht am 26.06.2016

 

Europa Matthias Groote und Markus Paschke zum Brexit

Vorschaubild

Das Vereinte Königreich hat entschieden" - Briten stimmen für einen Austritt aus der Europäischen Union

Matthias Groote:

Brüssel. Großbritannien hat sich für den Austritt aus der Europäischen Union entschieden. „Dieses Ergebnis müssen wir akzeptieren“, so Matthias Groote, SPD-Europaabgeordneter. „Es war eine demokratische Abstimmung und das Volk hat gesprochen.“

Der britische Premierminister David Cameron hat seinen Rücktritt für Oktober angekündigt. „Ich halte dies für eine richtige Entscheidung. Wer die Europäische Union über Jahre hinweg schlecht redet, darf sich nicht wundern, dass seine Worte Früchte tragen und das eigene Volk sich gegen die Europäische Union richtet und für einen Austritt stimmt“, so der Europaabgeordnete.

Groote plädiert für schnelles Handeln „Wir dürfen jetzt keine Zeit verstreichen lassen. Die Austrittsverhandlungen müssen schnell beginnen. Weiterhin darf es keine großen Zugeständnisse für das Vereinte Königreich geben. Wir brauchen eine schnelle Trennung mit allen Konsequenzen. Denn Ein Austritt darf nicht belohnt werden.“

„Die Personen im Europaparlament, aber auch in der Kommission und anderen Institutionen Verantwortung tragen, müssen jetzt schnell ihre Posten räumen. Sie können

Veröffentlicht am 25.06.2016

 

Kommunalpolitik Heisfelder Team für Kreistag & Stadtrat

Das sind die Köpfe unseres Teams im Kommunalwahlkampf. Wir stellen Sie Ihnen einzeln vor!!

        Vorschaubild

Gesine Sehen, Stefan Störmer, Heike Nikolai,

Helmut Burghardt, Remmer Schröder, Bernd van Geuns,

Beate Stammwitz, Wilhelm de Vries, GünterStraatmann.

"Schaut in die Rubrik: Unser Team für den Kreistag und Stadtrat. Im Kopf unserer Homepage."     

 

 

Veröffentlicht am 25.06.2016

 

Allgemein Schöne Ferien!!

SPD-OV-Heisfelde-NüttermoorVorschaubild

Veröffentlicht am 24.06.2016

 

Europa Was nun Europa??

Vorschaubild

Sie haben lange darauf hin gearbeitet, die Briten und nun haben die Bürger entschieden. England raus aus der EU. Viele haben es geahnt, niemand kann es richtig glauben. Was nun Europa? Ein weiter so mit dem Gemauschel und den Hinterzimmer Entscheidungen, dem Ignorieren der Bürger, diesen kleinkarierten Vorschriften, haben die Wähler in die Arme der Rechtspopulisten getrieben. Rechtspopulisten in England an der Regierung, was für eine Vorstellung! Was nun Europa? Wird es einen Dominoeffekt geben? Beschwichtigen und Schönreden ist nicht angebracht. Also Ärmel aufkrempeln und Europa renovieren und wo es Not tut ausmisten. Was die Engländer entschieden haben ist Demokratie, auch wenn es vielen nicht gefällt.

Willy Brandt sagte: "Wir wollen mehr Demokratie wagen".

Unser Bundespräsident: "Wer das will, muss auch Demokratie aushalten".

Das scheint schwieriger zu sein als es sich anhört. In den Kommunen fängt es an, wenn der Bürger Entscheidungen der Politik nicht nach voll ziehen kann. Es geht dann über den Kreis, das Land, den Bund und eben zu guter Letzt Europa.

 

Vielleicht ist der Lernprozess, Demokratie aus zu halten, etwas, was zu Erst die Familie und dann  auch die Schule, den Kindern bei bringen muss!  H.Burghardt

Trotz allem, schöne Ferien!!

       

Veröffentlicht am 24.06.2016

 

Europa SPD zu Brexit-Referendum: „Ein schlechter Tag für Europa"

EU-Votum in Großbritannien
Lars Haferkamp24. Juni 2016
 
Mit einer Stellungnahme vom 1.Vorsitzenden Sigmar Gabriel.
 

      Brexit: 51,9 Prozent der Briten entschieden sich im Referendum für den Austritt aus der EU.

 
Brexit: 51,9 Prozent der Briten entschieden sich im Referendum für den Austritt aus der EU.
Nach dem Referendum der Briten für den EU-Austritt zeigt sich die SPD-Spitze besorgt und ernüchtert. Europa müsse sich stärker seinen Bürgern zuwenden. Gefragt sei jetzt Mut, nicht Depression.

Es ist 6.19 Uhr am Tag nach dem britischen Referendum, als sich SPD-Chef Sigmar Gabriel via Twitter zu Wort meldet: „Damn! Ein schlechter Tag für Europa“, so der Vizekanzler. Damit bringt er die Stimmungslage und Analyse der deutschen Sozialdemokratie so ziemlich auf den Punkt.

Steinmeier: Trauriger Tag für Großbritannien und Europa

Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier twittert kurz später: „Die Nachrichten aus Großbritannien sind wahrlich ernüchternd. Es sieht nach einem traurigen Tag für Europa und Großbritannien aus.“ Für Samstag hat Steinmeier die Außenminister der EU-Gründerstaaten Frankreich, Italien, Niederlande Belgien und Luxemburg nach Berlin eingeladen zu einem ersten Meinungsaustausch nach dem Brexit.

Der Vorsitzende der SPD-Bundestagsfraktion Thomas Oppermann nennt das britische Votum in einer Erklärung „eine Ernüchterung für Europa, aber nicht sein Ende.“ Die Entscheidung der Briten sei ein Weckruf. „Es geht jetzt darum, ein besseres Europa zu machen, dass sich den Menschen zuwendet. Wir müssen das Misstrauen gegenüber Europa, den wachsenden Nationalismus und die große Distanz zwischen den Institutionen der Europäischen Union und den Bürgern endlich überwinden“, fordert der SPD-Fraktionschef. Die EU solle sich auf die große Herausforderungen Flüchtlingskrise, Arbeitslosigkeit und Sicherheitspolitik konzentrieren.

Martin Schulz: Erwarte keine Kettenreaktion

Veröffentlicht am 24.06.2016

 

Bundespolitik Unser Erfolg Fracking verboten!

 

 

Symbolfoto: Fracking verboten

Durchbruch beim Thema Fracking: Die SPD hat ein unbefristetes Frackingverbot durchgesetzt. „Das ist ein Riesenerfolg“, sagte SPD-Umweltexperte Matthias Miersch am Dienstag.

Die Einigung sieht vor, dass Probebohrungen nur mit Zustimmung der Landesregierungen erfolgen können, sagte SPD-Fraktionschef Thomas Oppermann am Dienstag. Das aus den USA bekannte sogenannte unkonventionelle Fracking, das Umweltschützer besonders kritisieren, soll unbefristet verboten werden. „Dies ist ein Fracking-Begrenzungsrecht“, so Oppermann.

SPD-Umweltexperte Matthias Miersch sprach von einem „Riesenerfolg für die SPD“. Das Verbot sei unbefristet. Im Gesetz werde stehen, dass der Bundestag 2021 entscheide, ob das Verbot dann noch angemessen sei. Probebohrungen dürften nur bei Zustimmung der jeweiligen Landesregierung stattfinden. „Schon jetzt ein herzliches Dankeschön an alle, die dazu beigetragen haben!“, sagte Miersch.

Veröffentlicht am 22.06.2016

 

Kommunalpolitik Der erste Stand zur Kommunalwahl am 11.09.2016

 

Vorschaubild

Premiere am heutigen Samstag 18.06. 2016. Auf dem Mühlenplatz, vor Leffers, hatten wir zusammen mit den anderen Ortsvereinen unseren Infostand aufgebaut. Bei gutem Wetter konnten wir unsere Flyer, Entchen und so weiter, bei guten Gesprächen recht gut verteilen. 

Veröffentlicht am 20.06.2016

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.3.9 - 697193 -

SPD Ortsverein

VorschaubildVorsitzende:Beate Stammwitz Mail:beate(at)stammwitz.info

 

Counter

Besucher:697194
Heute:10
Online:2
 

! Termine !



OV Sitzung am Dienstag 02.August 2016  20:00 Uhr bei Günter Straatmann Lütjeweg 6

07. Juli 2016 19:00  Wahlkampfteam SPD Geschäftsstelle Leer



 

 

SPD Kreisverband

Vorsitz: Sascha Laaken Mail: Sascha.Laaken(at)t-online.de

 

SPD Stadtratsfraktion

Fraktionsvorsitz: H.D. Schmidt Mail:hds52(at)web.de

Mitglieder des OV Heisfelde-Nüttermoor:

Heike Nicolai,

Beate Stammwitz,

Remmer Schröder

 

Landrat Kreis Leer

Bernhard Bramlage SPD
Mail: meinemeinung(at)bernhardbramlage.de

 

SPD Kreistagsfraktion

Fraktionsvorsitzender Horst Kuhl
Horst.Kuhl(at)ktleer.de

 

SPD Landtagsabgeordnete

MdL Johanne Modder Mail:info(at)johanne-modder.de.

 

SPD Bundestagsabgeordneter

MdB Markus Paschke E.-Mail:

markus.paschke@ bundestag.de

 

SPD Europaabgeordneter

Matthias Groote Mail (Wahlkreis): info(at)matthias-groote.de