Auf den Punkt gebracht

Veröffentlicht am 05.03.2021 in Bundespolitik

 Auf unsere Bitte hin, ein Statement von unserem Genossen Prof.Dr. Karl Lauterbach.

Statement zur aktuellen Corona-Situation                 Vorschaubild

Momentan rasen in Deutschland zwei Züge aufeinander zu: Die 3. Welle hat begonnen und ist nicht mehr zu stoppen. Die B117-Mutation wird sich in Deutschland durchsetzen. Auf der anderen Seite wollen die Menschen endlich Lockerungen. Wie kann man verhindern, dass wir in die 3. Welle hinein lockern?

Es geht nur, wenn Maßnahmen kombiniert werden:

Eine sofortige Änderung der Impfstrategie, indem die Erstimpfung aller Impfstoffe vorgezogen wird. Die Erstimpfung verhindert über 80% der Krankenhauseinweisungen. Dazu muss AstraZeneca auch für Ältere eingesetzt werden. Dort sitzt das Risiko. Die jüngste Empfehlung der STIKO, AstraZeneca auch für Personen, die älter als 65 Jahre sind, einzusetzen sowie die zweite Impfdosis erst nach 12 Wochen statt bislang nach sechs Wochen zu verimpfen,  ist überfällig und richtig. Das kann in den nächsten Wochen zahlreiche Menschenleben retten. Maximale Erstimpfung der Älteren bringt maximalen Schutz in der 3. Welle.

Wie aber sollen wir mit den Lockerungen verfahren? Mein Vorschlag:

In Betrieben und Schulen wird einmal pro Woche ein Antigentest durchgeführt. Am Tag des Tests darf man in Geschäfte mit Vorlage der Bescheinigung. Wer weder in Schule noch Betrieb getestet werden kann, geht zu einem Testzentrum. So macht man aus der Not eine Tugend: Öffnungen werden ein Anreiz für Testungen.
Wenn genug Antigentests verfügbar sind, wird die Testung auf zweimal pro Woche ausgedehnt. Dann kann man an zwei Tagen in die Geschäfte. Mit der Strategie sinkt der R-Wert auf unter 1 selbst für die B117-Mutation.

Das heißt, keine Lockerungen ohne vorher funktionierende Testkonzepte. Die gibt es aber noch nicht, weil die nötigen Schnelltests noch fehlen. Darüber brauchen wir schnell Klarheit.
Die Lockerungsschritte im Beschluss des Bund-Länder-Treffens machen ohne ausreichende Schnelltests keinen Sinn. Das wahrscheinlichste Szenario ist, dass mit diesem Beschluss die 3. Welle langsam anläuft. Es kann sogar sein, dass das Terminshopping kurz funktioniert. Aber spätestens Anfang April liegt die Inzidenz über 100 und das Intermezzo ist beendet.
---------------


Prof. Dr. Karl Lauterbach MdB

 

SPD Ortsverein-Heisfelde-Nüttermoor

Vorschaubild

Vorsitzende: 

Beate Stammwitz 

Mail:beate@stammwitz.info   

    

Vorsitzender :

Stefan Störmer

Mail:                                                                                                         

Counter

Besucher:1162707
Heute:30
Online:3

! Termine !



Digitalkonferenz Rahmenplan- Programm  Leer 24.April 2021 15:00 Uhr



Die nächste OV - Sitzung findet, Digital am 18.05.2021 um 20:00 Uhr statt



AG 60plus trifft sich jeden 2.Mittwoch im Monat um15:00 Uhr in der SPD- Geschäftsstelle, Leer, Friesenstr.



SPD Kreisverband

Vorsitz: Anja Troff-Schaffarzyk

SPD - Kreistagsfraktion

Fraktionsvorsitzender

Hermann Koenen

h.a.koenen@t-online.de

Kreistagsfraktion

Mitglieder des OV-Heisfelde-Nüttermoor:

Gesine Sehen

Beate Stammwitz

SPD - Stadtratsfraktion

Fraktionsvorsitz: H.D. Schmidt

Mail:hds52@web.de

Mitglieder des

OV- Heisfelde-Nüttermoor:

Beate Stammwitz,

Remmer Schröder

Stefan Störmer

Susanne Westermann

 

Landrat - Kreis - Leer

Matthias Groote SPD

     

SPD Landtagsabgeordnete

Johanne Modder MdL

Fraktionsvorsitzende

Im NDS Landtag

Mail:info@johanne-modder.de.

Im Europaparlament

Für Sie für Europa

Der direkte Kontakt zu:

Tiemo Wölken

Mitglied im Deutschen Bundestag

Markus Paschke

markus.paschke.wk@bundestag.de