Topartikel Allgemein Zitat der neuen Woche.

       "Urbanes Wohnen ist dort,

   wo alle alten Bäume dem Bebauungsplan

                   zum Opfer fallen,

   und man dann die Straßen nach ihnen

   benennt."

  Willy Meurer, Aphoristiker

Veröffentlicht am 21.10.2018

 

Ortsverein Es hört nicht auf!!!

VorschaubildLiebe Leser und Freunde unserer Homepage!! Herzlichen Dank für Ihre, Eure Treue !! 900.000 Klicks ist schon nicht selbsverständlich. Das ist Ansporn genug, um weiterhin, gute Qualität zu liefern.

           Herzlichen Dank noch einmal!

  Ihr SPD Ortsverein Heisfelde-Nüttermoor

 

 

 

Veröffentlicht am 20.10.2018

 

Europa Unser Spitzenteam für Europa

In 221 Tagen, am 26. Mai 2019, wird das Europäische Parlament neu gewählt. Bei dieser Wahl geht es um nichts weniger als um die Zukunft Europas. Ob wir es schaffen, Frieden und Freiheit zu erhalten. Ob es wirtschaftlich stark bleibt. Und gerechter wird.
 
Oder ob Europa von Rechten in eine Spirale der Abschottung und Hetze getrieben wird. Darum stehen wir vor einer Schicksalswahl für Europa.
 
Und ich freue mich, dass wir mit dem besten Team an der Spitze in den Wahlkampf ziehen: Katarina Barley Vorschaubildund Udo Bullmann. Damit wir gemeinsam erfolgreich sind, bitte ich auch um Deine Unterstützung!    
 
    Katarina – die geborene Europäerin. Sie hat den britischen und den deutschen Pass, spricht fließend vier europäische Sprachen, hat in Paris studiert, ihre Söhne haben Großeltern aus vier verschiedenen europäischen Ländern. Als Ministerin der Justiz und für Verbraucherschutz scheut sie keine Auseinandersetzung – auch nicht mit US-Internetgiganten. Und siekämpft leidenschaftlich für Verbraucherrechte.
 

Udo Bullmann Vorschaubildkennt wie kaum ein anderer die europäische Politik, die Wege und Hintergründe in Brüssel, Straßburg und allen europäischen Hauptstädten. Er hat in den letzten Jahren mit den Sozialdemokratinnen und Sozialdemokraten hart und entschlossen für Freiheit und Demokratie gekämpft    
    
Seit 100 Jahren kämpft die SPD für Freiheit, Frieden und den sozialen Zusammenhalt in Europa. Mit Katarina Barley und Udo Bullmann und der gesamten SPD werden wir diese Tradition mit aller Kraft fortsetzen.

http://spd.de

Veröffentlicht am 17.10.2018

 

Landespolitik Quo Vadis SPD!!???

SPD-Chefin Nahles zur Landtagswahl in Bayern „Eine bittere Niederlage“

VorschaubildÜber 10 Prozent Verluste muss die SPD in Bayern hinnehmen. Ähnlich viel verliert die CSU. Klarer Wahlgewinner sind die Grünen, die rund 10 Prozent zulegen konnten und mit 18,5 Prozent nun zweitstärkste Kraft in Bayern sind. Auch die AfD gewinnt stark hinzu und kommt auf rund 11 Prozent.
 

Von einem „schlechten Ergebnis“ und einer „bitteren Niederlage“ sprach die SPD-Vorsitzende Andrea Nahles am Abend in Berlin. Jetzt müssten die Gründe für das schlechte Abschneiden „auf allen Ebenen“ analysiert werden. Es habe in den vergangenen Monaten „keinen Rückenwind“ aus Berlin gegeben.

Vor allem der Richtungsstreit vor und nach dem Sommer innerhalb der Union habe die gute Politik überlagert, sagte sie mit Blick beispielsweise auf das Rentenpaket, das in der vergangenen Woche bereits im Bundestag beraten wurde. Die Koalition in Berlin habe aber in der öffentlichen Wahrnehmung „eine schlechte Performance“ geliefert.

Kohnen: Alles kommt auf den Tisch

Auch die bayerische SPD-Spitzenkandidatin Natascha Kohnen will jetzt in den Parteigremien beraten, wie es nach dem schmerzhaften Wahlergebnis weitergehen soll. Man werde sich nun „tief hineinbegeben in die Diskussion“ und anschließend „alles gemeinsam entscheiden“. „Wir werden über alles reden“, kündigte Kohnen an.    http://spd.de

Veröffentlicht am 15.10.2018

 

Landespolitik 3 Fragen an den GEW Bezirksvorsitzenden Stefan Störmer

Vorschaubild
1.Frage : Wie kann die Zusammenarbeit zwischen der  GEW  und dem Ministerium verbessert werden?
 
Antwort zu 1: 
Jede Gewerkschaft wünscht sich natürlich, dass der Arbeitgeber - und für den überwiegenden Teil unserer Kollegen und Kolleginnen ist dies das Kultusministerium- alle Forderungen von uns übernimmt. Uns wäre aber schon geholfen, wenn man die Warnunge, die wir in den letzten zehn Jahren ausgesprochen haben, ernster nehmen würde. So war z. B. der Mangel an Lehrkräften, den wir jetzt erleben, schon lange absehbar. Aus finanzpolitischen Gründen wollte man damals dem Trend nichts entgegensetzen. Die Quittung kommt heute.
 
Die GEW kann mit ihren Beschäftigten ein guter Seismograph für kluge politische Entscheidungen sein. Man muss nur einfach zuhören können und wollen
 
 
2.Frage : Was würde es bringen wenn die Bürokratie des 
             Kultusministeriums mal eine Woche Unterricht machen
             müsste. Natürlich der Minister auch.
 
Antwort zu 2:
 
Das ist eine hübsche Idee. Tatsächlich zeigen vergleichbare Experimente, dass sich die Wahrnehmung dessen, was den LehrerInnenjob ausmacht, ändert, wenn man selbst einmal vor der Klasse stand. Die Journalistin Anja Reschke hat dies vor einigen Jahren getan, als sie für eine Reportage sieben Tage an einer Stadtteilschule in Hamburg unterrichtete.Danach waren ihr die Probleme von Lehrkräften und die Probleme des Bildungssystems  nach eigenen Angaben deutlich klarer.

 

3.Frage: Welche konkreten Maßnahmen könnten sofort helfen                    die Unterrichtsversorgung zu verbessern?

Antwort zu 3:

So lange nicht genügend Lehrkräfte auf dem Markt verfügbar sind, wird man das Fehl nicht einfach so ausgleichen können. Auch die Idee, mit Hilfe von QuereinsteigerInnen die Unterrichtsversorgung zu verbessern, sorgt kaum für Entlastung, weil es auch hier kaum BewerberInnen gibt. Insofern wird man für einige Zeit mit dem Mangel leben müssen. Schwerwiegende Fehler, die in der Vergangenheit gemacht wurden, kann man nun mal nicht einfach so kompensieren.

Vielen Dank  Herr Störmer

Veröffentlicht am 06.10.2018

 

Landespolitik Rettet die Ems aber so!!!?????

 

Außen-Ems - wie tief denn noch??Vorschaubild

Minister Althusmann, CDU, forderte sie vehement auf der Ostfrieslandschau, die Vertiefung der Außenems, im Visier natürlich die Ems hinter dem Sperrwerk Richtung Knock.

Hätte er mal den Blick in die andere Richtung, Leer, Weener und Papenburg gerichtet, wäre ihm aufgefallen, dass sich hier die Situation der Ems und ihrer Häfen nur verschlechtern kann.

    • weitere Verschlechterung der Wasserqualität, das aber verbieten die            FFH-Richtlinien!!
    • 2-3Mio Kubikmeter Ablage Erstaushub wird an Land am Wybelsumer

       Polder erfolgen
    • am Emspier wird eine Wendestelle erforderlich sein von 340x900 m
    • Zufriedenheit, wenn nach Außenemsvertiefung mit einer

       Tiedesteuerung  die jetzigeWasserqualität erhalten werden kann,                 also keine Verbesserung wie die EU fordert
   • Es wird gegen geltendes Recht verstoßen, da der Nutzen aber höher             bewertet wird,soll es wieder eine Ausnahmeregelung geben.

Dass unsere Häfen schon im Schlick ersticken, die finanziellen Belastungen der Kommunen dadurch erheblich sind, dass es mit der geplanten Tidesteuerung eine unzumutbare Beeinträchtigung der Berufs-und Sportschifffahrt geben wird, dass durch die reißende Fließgeschwindigkeit und katastrophale Wasserqualität der Ems die Skipper nicht mehr nach Leer kommen und Wirtschaft sowie Tourismus darunter leiden, interessiert Herrn Althusmann offensichtlich nicht. Uns aber!!

Eigener Bericht Beate Stammwitz

Veröffentlicht am 03.10.2018

 

Bundespolitik Der Diesel und kein Ende

Lieber Helmut,
 Vorschaubild
das war eine lange Nacht! Bis in den frühen Morgen habe ich mit Angela Merkel und Horst Seehofer verhandelt. Ich sage aber: Es hat sich gelohnt! Denn wir haben endlich den Durchbruch geschafft bei den Themen Diesel und Einwanderungsgesetz.
 
Konkret heißt das: Autofahrerinnen und Autofahren mit einem älteren Diesel bekommen von den Herstellern gute Angebote für den Tausch gegen einen Neuwagen – oder einen sauberen Gebrauchten. Dafür gibt es attraktive Umtauschprämien und Rabatte. Sie können aber auch ihr eigenes Auto nachrüsten lassen.........
 

Veröffentlicht am 02.10.2018

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.7.1.9 - 901173 -

SPD Ortsverein-Heisfelde-Nüttermoor

Vorschaubild

Vorsitzendende:

Beate Stammwitz

Mail:beate@stammwitz.info

 

Counter

Besucher:901174
Heute:34
Online:1
 

! Termine !



OV-Sitzung am 13.November 2018 20:00 Uhr bei Günter im Lütjeweg



AG 60plus trifft sich jeden 2.Mittwoch im Monat um15:00 Uhr in der SPD- Geschäftsstelle, Leer, Friesenstr.



 

SPD Kreisverband

Vorsitz: Sascha Laaken

Mail: Sascha.Laaken@t-online.de

 

Kreistagsfraktion

Mitglieder des OV-Heisfelde-Nüttermoor:

Gesine Sehen

Beate Stammwitz

 

SPD - Kreistagsfraktion

Fraktionsvorsitzender

Hermann Koenen

h.a.koenen@t-online.de

 

SPD - Stadtratsfraktion

Fraktionsvorsitz: H.D. Schmidt

Mail:hds52@web.de

Mitglieder des

OV- Heisfelde-Nüttermoor:

Beate Stammwitz,

Remmer Schröder

Stefan Störmer

 

Landrat - Kreis - Leer

Matthias Groote SPD

http://info[at]matthias-groote.de       

 

SPD Landtagsabgeordnete

Johanne Modder MdL

Fraktionsvorsitzende

Im NDS Landtag

Mail:info@johanne-modder.de.

 

Im Europaparlament

Für Sie für Europa

Der direkte Kontakt zu:

Tiemo Wölken