Topartikel Allgemein Zitat der neuen Woche zur Situation der SPD.

"Die Krise besteht gerade in der Tatsache,

          dass das Alte stirbt

          und das Neue nicht

        zur Welt kommen kann. "

 Antonio Gramsci, italienischer Philosoph

 

 

Veröffentlicht am 23.04.2018

 

Allgemein Unser Versprechen: Solidarität

Nach 155 Jahren wird die SPD erstmals von einer Frau geführt: Die rund 600 Delegierten des SPD-Parteitags in Wiesbaden wählten Andrea Nahles mit 66,35 Prozent zur neuen Parteivorsitzenden.

Mit der Wahl setzt die SPD auch einen ersten Baustein für die Erneuerung der Partei: Mehr Diskussion, mehr Demokratie und: Erstmals seit ihrer Gründung 1863 steht eine Frau an der Spitze der SPD!

Beruflicher Aufstieg sei für Frauen immer noch nicht selbstverständlich, erinnerte Nahles noch vor der Wahl. Heute durchbreche aber die SPD diese „gläserne Decke“, die es auch in der Partei gegeben habe – „und dann bleibt sie offen!“

Dass die Parteichefin einiges vor hat, machte sie schon in ihrer Bewerbungsrede deutlich – und warb dafür, Antworten auf die großen Fragen der Zeit eng an den sozialdemokratischen Grundwert der Solidarität zu knüpfen. „Freiheit ist das Wichtigste. Gerechtigkeit ist unser Ziel. Aber Solidarität ist doch das, woran es am meisten fehlt in dieser globalisierten, neoliberalen, turbodigitalen Welt“, rief Nahles unter dem Beifall der rund 600 Delegierten................

Veröffentlicht am 23.04.2018

 

Allgemein Andrea Nahles neue Parteivorsitzende

     Foto: Juso-Chef Kevin Kühnert gratuliert Andrea Nahles zur Wahl zur SPD-Chefin
                                                                                      photothek

Juso-Chef Kevin Kühnert gratuliert Andrea Nahles zur Wahl zur SPD-Vorsitzenden.

14:16 Uhr: Andrea, wir gratulieren!

66 Prozent – wir gratulieren! Ein neues Kapitel wird geschrieben: Andrea Nahles ist die erste Frau an der Spitze der SPD!

  • Abgegebene Stimmen: 631
  • davon gültige Stimmen: 624
  • Ja-Stimmen für Andrea Nahles: 414 (66,35 %)
  • Ja-Stimmen für Simone Lange: 172 (27,56 %)
  • Enthaltungen 38

Nahles setzt sich damit klar gegen die Mitbewerberin, die Flensburger Oberbürgermeisterin Simone Lange durch.

13:41 Uhr: Die Wahl

Simone Lange und Andrea Nahles haben sich vorgestellt. Gleich beginnt der Wahlgang zur Wahl der künftigen Vorsitzenden der Sozialdemokratischen Partei Deutschlands. Während die Stimmen ausgezählt werden, berät der Parteitag über einen Antrag für eine gerechte und moderne Wohnungsbaupolitik in Bund und Ländern – "die Wohnungsbauoffensive des Bundes konsequent fortsetzen

Veröffentlicht am 22.04.2018

 

Kommunalpolitik Gute Nachrichten für Heisfelde!!

Gute Nachrichten für Heisfelde!!

Die Wohngiganten, die in Heisfelde und anderen Ortsteilen aus dem Boden schießen, sorgen bei vielen Bürgerinnen und Bürgern zurecht für Unmut. Ein guter und längst überfälliger Beschluss im STA setzt dem jetzt ein Ende. Weitere sensible Wohnbereiche werden folgen, da sind wir sicher!!

Beate Stammwitz



Artikel OZ vom Vorschaubild20.04.2019

Veröffentlicht am 20.04.2018

 

Kommunalpolitik Einrichtung einer Gedenkstätte am Ort der ehemaligen Synagoge in Leer

Mit der Petition, die von verschiedenen Schulen im Landkreis Leer initiiert wurde, sind die Bürgermeisterin und der Rat der Stadt Leer aufgefordert, alles ihnen Mögliche dafür zu tun, dass unmittelbar an dem Ort, wo bis 1938 die Synagoge in Leer gestanden hat, eine würdige, öffentlich zugängliche Gedenkstätte entstehen kann und dass das ehemalige Synagogengelände nicht einfach überbaut werden kann.

Eine tolle Aktion der Schülerinnnen und Schüler und der GfCJZ!! 2500 Unterschriften kamen zusammen und wurden im Rathaus der Bürgermeisterin und den Fraktions/Gruppenvorsitzenden übergeben. Der SPD OV-Heisfelde-Nüttermoor unterstützt die Forderung nach einer würdigen Gedenkstätte sehr. Eine Aufforderung den derzeitigen Schandfleck für Leer zu beseitigen hatten wir wiederholt bei Bgm Beatrix Kuhl schriftlich eingefordert. Schade, dass zur Übergabe nicht alle Ratsmitglieder eingeladen wurden, die Heisfelder Ratsmitglieder wären sehr gerne dabei gewesen. Auch, um Albrecht Weinberg, den letzten in Leer lebenden Juden, der in Heisfelde wohnt und die Petition mitgetragen hat, unsere Ehre zu erweisen und zu unterstützen.

Nun geht es an die Umsetzung der Petition, die sicherlich nicht einfach ist, da erst eine politische Entscheidung erfolgen muss. Aber wenn wir Veränderung wollen, seit 13 Jahren gibt es nur Stillstand, müssen Lösungen angepackt werden, auch wenn dazu sicherlich Geld in die Hand genommen werden muss. Aber es gibt auch Fördermittel und sicherlich Sponsoren. Eine würdige, öffentlich zugängige Gedenkstätte kann vielfach gestaltet sein. Einen öffentlichen Ideenwettbewerb, mit Schulen, Künstlern etc. könnten wir uns gut vorstellen.


Beate Stammwitz

Vorsitzende

Veröffentlicht am 19.04.2018

 

Allgemein Friedenspolitik mit Sozialdemokratischer Handschrift??

Liebe Freunde,

ich habe einen bemerkenswerten Brief von Engelbert Volks an seine SPD-Bundestagsabgeordnete Ulla Schulte erhalten, um die Rolle der SPD im gefährlichen Konflikt des Westens mit Russland zu hinterfragen.

Es wäre wichtig, dass wir untereinander, in den Ortsvereinen, im Stadtverband, mit unseren Abgeordneten, usw., nicht nur als ungläubige Zuschauer am „Spielfeldrand“ stehen, sondern uns einmischen. Die SPD ist dabei sich neu aufzustellen und neu zu positionieren. Erfolgreich wird sie dabei nur sein, wenn der Aufbruch, sprich die Programmatik, von unten nach oben funktioniert und nicht umgekehrt, wie in den ersten Regierungswochen erkennbar.

Wichtig ist mir, dass jetzt nicht einzelne Formulierungen im Text auf „die Goldwaage“ gelegt werden, sondern die Tendenz erkennbar bleibt.

Ich wünsche mir, dass durch die Weiterleitung des Schreibens (mit Zustimmung von Engelbert Volks), auch in Dorsten eine Diskussion über eine Friedenspolitik mit SPD-Handschrift, ausgelöst wird.

Dirk Hartwich

Engelbert Volks ist seit gut 40 Jahren Mitglied der SPD und mehr als 30 Jahre Fraktionsvorsitzender im Velener Stadtrat.

Ursula Schulte ist seit 2013 Mitglied des Bundestages. Ihr Wahlkreis umfasst: Vreden, Stadtlohn, Gescher, Südlohn, Velen, Reken, Heiden, Borken, Raesfeld, Rhede, Bocholt, Isselburg.

 

Im Wortlaut:

 

„Liebe Ulla Schulte,

Gustav Heinemann sagte mal: "Der Frieden ist der Ernstfall, in dem wir uns alle zu bewähren haben." und Willy Brandt prägte die Aussage: "Der Frieden ist nicht alles, aber ohne den Frieden ist alles nichts."...........

Veröffentlicht am 17.04.2018

 

Allgemein 1968 / 2018 – 50 Jahre: Ein persönlicher, politischer Rückblick

Gesellschaftspolitisches Engagement macht das Leben reicher

Es waren bewegte Zeiten, so um 1968. Junge Menschen stellten plötzlich Fragen, die Antworten kamen überwiegend ausweichend, wenn überhaupt. Gefragt wurden die Eltern, die Lehrer, die Politiker. „Was war? Was ist? Wo wollen wir hin?“ Demonstrationen gegen den Vietnamkrieg, mobilisierten immer mehr junge Menschen, sich einzumischen. Berlin war bald überall. Hier die aufbegehrende Jugend, dort eine Gesellschaft, die sich schon allein durch kritische Anmerkungen in ihrer Selbstgerechtigkeit angegriffen fühlte. Springers BILD war das polemische, hetzende Sprachrohr der schweigenden Mehrheit. Franz- Josef Strauß einer der politischen Scharfmacher. Und dann die Katastrophe. Rudi Dutschke, sogenannter Studentenführer und charismatische Persönlichkeit wurde 1968, heute vor 50 Jahren, das Opfer dieser Hetze. Er wurde auf offener Straße in Berlin niedergeschossen und lebensgefährlich verletzt. Demonstrationen gegen Springer überall. Auch in Essen. Die Auslieferung von BILD zu verhindern, waren Tausende auf den Beinen. Auch wenn der Versuch fehl schlug, es war der Auftakt, mein politischer Auftakt, jetzt Farbe zu bekennen. Willy Brandt, von „den Eltern“ noch als Vaterlandsverräter diffamiert, wurde unser Vorbild. Unsere anfängliche ungeordnete und spontihafte Revolte mündete nach und nach im demokratischen Fahrwasser. Der „Marsch durch die Institutionen“ hatte 1972, durch den Eintritt in die SPD, endgültig begonnen. Ein spannender Marsch bis heute, mal erfolgreich, überwiegend ernüchternd. Heute, 50 Jahre danach, ein kurzes Resümee dieses Engagements. Die gesellschaftspolitische Arbeit ist nie beendet. Sie ist lebensnotwendig, um den nachfolgenden Generationen eine lebenswerte Zukunft zu ebnen. Gesellschaftspolitisches Engagement macht das eigene Leben reicher.

Dirk Hartwich  http://spd-rhade.de

Veröffentlicht am 15.04.2018

 

RSS-Nachrichtenticker

RSS-Nachrichtenticker, Adresse und Infos.

 

WebsoziCMS 3.6.9 - 862341 -

SPD Ortsverein-Heisfelde-Nüttermoor

Vorschaubild

Vorsitzendende:

Beate Stammwitz

Mail:beate@stammwitz.info

 

Counter

Besucher:862342
Heute:34
Online:1
 

! Termine !



OV-Sitzung am 15.Mai 2018 20:00 Uhr bei Günter im Lütjeweg



AG 60plus trifft sich jeden 2.Mittwoch im Monat um15:00 Uhr in der SPD- Geschäftsstelle, Leer, Friesenstr.



 

SPD Kreisverband

Vorsitz: Sascha Laaken

Mail: Sascha.Laaken@t-online.de

 

Kreistagsfraktion

Mitglieder des OV-Heisfelde-Nüttermoor:

Gesine Sehen

Beate Stammwitz

 

SPD - Kreistagsfraktion

Fraktionsvorsitzender

Hermann Koenen

h.a.koenen@t-online.de

 

SPD - Stadtratsfraktion

Fraktionsvorsitz: H.D. Schmidt

Mail:hds52@web.de

Mitglieder des

OV- Heisfelde-Nüttermoor:

Beate Stammwitz,

Remmer Schröder

Stefan Störmer

 

Landrat - Kreis - Leer

Matthias Groote SPD

http://info[at]matthias-groote.de       

 

SPD Landtagsabgeordnete

Johanne Modder MdL

Fraktionsvorsitzende

Im NDS Landtag

Mail:info@johanne-modder.de.

 

Im Europaparlament

Für Sie für Europa

Der direkte Kontakt zu:

Tiemo Wölken